das Amt …. dein unwissender Freund und Helfer…

Das Wort „Amtshelfer“ bekommt eine völlig neue Bedeutung seitdem ich fast täglich mit den Damen und Herren dort zu tun habe. Wem wird geholfen? Denen dort, mir, helfe ich ihnen, oder dem Staat oder der Staatskasse? 🙂

Also vorweg… alle Menschen mit denen ich bis dato zu tun hatte waren alle freundlich zu mir… nur freundlich heißt nicht kompetent.

Diese Woche habe ich endlich meinen neuen Führerschein bekommen… nun treibe ich nicht mehr „führerlos“ im Verkehr des Alltags umher…das Foto braucht nur mehr die Nummern drunter und schon ist es ein Verbrecherfoto für die Polizeiakte.. fürchterlich..

Nun besitze ich nach bangen Wochen des Wartens,  den Namensbescheid und nach weiteren Wochen des Zeitvertreibens auch meine neue Geburtsurkunde…

Kosten und Urkundenauflistung nach einer Namensänderung:
für alle die es wissen müssen weil selbst betroffen: in Österreich kostet die Namensänderung gute Nerven und knapp 46 Euro. Die neue Geburtsurkunde 8,60 Euro. …und Kilometer an Wegen….

Der Meldezettel kostet nichts und die Zulassung auch nichts – nur 1 Euro für die Abfrage beim Melderegister.

Der neue Führerschein kostet auch wieder ca. 46 Euro.
Nun fehlt noch der Staatsbürgerschaftsnachweis mit ca. 37 Euro und der neue Pass mit ca. 70 Euro.
Ach ja, die neuen Passfotos nicht vergessen: ca. 10 Euro

Neue Kredit,- und Bankomatkarten kosten, bei netten Betreuerinnen, nichts, ansonsten die Kartengebühren…
Die e-card kostet Zeit und Nerven aber sonst keinen Euro.

Soviel zu den Kosten und nun zur Schilderung der Ereignisse, bis man im Besitz dieser wertvollen Dinger ist.

Am Anfang war das Wort.. und es war gut…. das Wort war „männlich“ und es zauberte ein Strahlen in das Gesicht des Menschen:
Meinen neuen Meldezettel (gleich mit „männlich“ weil den Damen das dort egal war, ob ich nur eine Namensänderung gemacht habe, sie haben mir den Peronenstand auch gleich geändert, obwohl noch kein Bescheid :-)) hatte ich als Erstes. Hoffe die Formulierung männlich ohne „Beweis“ 🙂 geht bei anderen Anträgen für Dokumente durch und sie schicken mich nicht wieder einen neuen Meldezettel holen….

Danach folgte der Tag der Veränderungen: als Zweites erschuf ich mir einen neuen Handyvertrag, neue Mitgliedskarten in diversen Vereinen (ÖAMTC, etc..) und neue Visitenkarten…

Nach der langen Zeit des Wartens auf den Namensbescheid, der vor allem Anderen kommt, kam die zweite Phase der großen Dürre: 
„Rufen Sie uns nicht an- wir rufen Sie an!“  ja genau.. wer’s glaubt und siehe da, am letzten Tag war es erschaffen.. die Geburtsurkunde und ich wurde angerufen um sie zu holen.. was anscheinend ziemlich ungewöhnlich ist, da man im Normalfall die Eltern schickt die abzuholen weil man noch zu klein ist 🙂

zu klein war ich immer noch aber geholt hab ich sie… nach anfänglichen Schwierigkeiten aber sehr netten Beamtinnen konnte ich sie dann in Händen halten…. auf den Rückruf der zuständigen Stelle wegen einer dringenden Frage warte ich seit 18.6. ca. 11.40 Uhr – kein schlechter Schnitt wenn man bedenkt ich sollte vorort im Amt warten 😉 – ach ja .. heute ist der 02.7.2010 und ich stehe nicht mehr Schlange im Amt 🙂

ich konnte mit anderen netten Damen telefonisch Bankdaten ändern (auch gleich auf Herr, so eine Süße)
Die Anschrift ist derzeit vie(r)fältig… ich bekomme Briefe an Herr Sam, Herr sabine, Frau sam und Frau sabine…. mein Postler muss verrückt werden…

einige verbale Anekdoten aus den Ämtern und Telefonaten:
puh, da kenn ich mich jetzt nicht aus…
sowas hatte ich noch nie.. da muss ich die Kollegin fragen

da brauchen wir die Geburtskunde… wieso? ich weiß nicht.. meine Kollegin hat das so verlangt…
wissen sie wie das nun weitergeht?
wer hat das gesagt?
also wo genau gehören sie jetzt dazu.. also zu den Männern nicht und zu den frauen auch nicht.. sie gehören zu niemandem…
sie haben ein Pech weil sie so eine unfähige Beamtin erwischt haben wie mich… ich kenn mich nciht aus und darf das nicht
normalerweise geht das gleich.. wegen mir dauert es jetzt länger

Dialog: Amt: für das brauche ich einen gültigen Ausweis…
ich: aber den hab ich ja nicht… den krieg ich nur wenn ich die Urkunde habe…
Amt: haben sie einen Pass?
ich: ja einen alten..
Amt: na da brauchen sie einen neuen,
ich: aber ohne ihr dokument geht das nicht und das setzt einen gültigen Ausweis voraus.. ahhhh

ein kleiner Schritt für mich.. ein anscheinend zu großer für die Personen, die es durchführen mussten 🙂

to be continued….

 

Spread the love

Schreibe einen Kommentar