….persönliche erfahrungen…

ich werde versuchen für all jene, die sich ähnlich fühlen und Sätze wie “ ich bin im falschen Körper geboren“.. „ich will hier raus.. sieht denn niemand wer ich wirklich bin!“ oder „mein Körper paßt nicht zu mir“ kennen, hier Erfahrungen, Gefühle und Facts zusammenzutragen… transsexuell zu sein.. sich aber so nicht zu empfinden, sondern als „normal“ tut weh.. körperlich wie seelisch.. aber besonders zu sein und positiv anders.. eine Chance zu bekommen, sie zu nutzen und für sich einstehen und für sich kämpfen.. das ist all das Wert und das ist das Schöne daran!

wenn jemand soviel gelesen hat wie ich, es wird hier auf die Bücher Seite in diesem Blog verwiesen, und alle Infos aufgesaugt hat was nur geht, und viel mit Leuten gesprochen hat, dann weiß man eine ganze Menge.. aber nicht wie man das anderen über einen Blog vermitteln soll..

es gibt einige im Netz, die das hervorragend können (siehe Diana’s Blog) und die daraus auch ein Buch machen… ich möchte das auch gerne.. aber wieviel Fakten müssen da drinnen stehen und wieviel kann, soll ich über mich erzählen, mein Leben? Wen interessiert’s?.. außer mich

 ich würde gerne persönliche erfahrungen hier verarbeiten.. dinge die ich aufgeschrieben habe.. für mich.. oder ist es zu persönlich? aber wenn es eine Hilfe für Betroffene sein soll, dann müssen alle Gedanken und Zweifel da hinein, aber auch Berichte und schöne Dinge.. und Erfahrungen mit Ärzten und Amtswegen.. und vorallem vorher/nachher Fotos..

PHOTOS
bei den Fotos kann ich gottseidank auf meinen Job zurückgreifen 🙂
Die Fotos werden laufend ergänzt, ich habe aber keine Fotos von vor der Brust-OP (Mastektomie), nur eben von nachher und die stehen hier schon drinnen.. es werden laufend mehr… da sich der Körper durch zu tun und Östrogen-Blocker ja bereits verändert…

ERFAHRUNGEN/WEG
ich bin einen unkonventionellen Weg gegangen.. ich habe die Brust-OP schon vor 7 Jahren gemacht.. im Alleingang.. und in Österreich.. mit einem plastischen Chirurgen.. auf eigene Rechnung.. und das Ergebnis war überwältigend toll…

ein neues Leben!! ein neues Gefühl.. ein Stück näher bei mir angekommen…

normalerweise muss man Therapie machen, Hormone nehmen, eine Diagnose bekommen und dann die OP.. das ist der offizielle Weg, der, der bezahlt wird.. weil es ja noch immer eine psychische Krankheit ist… aber was ist schon normal bei einem wie mir.. es war eben anders normal und wer bestimmt das überhaupt und normalerweise ist eh ein zu blödes wort…

KÖRPER/NARBEN
durch Sport und gottseidank nicht so schlechter Veranlagung.. hatte ich immer schon.. für meine geringe Körpergröße von 1,59m… einen breiten Rücken und breite Schultern und darum konnte ich die Brust gut trainieren.. obwohl ich dabei am Anfang stehe, geht doch etwas weiter und der Anblick wird einer männlichen Brust immer ähnlicher..

den Rest sollen dann die Hormone machen.. was mann aber nicht verleugnen kann sind die riesen, 20cm langen Narben auf beiden Seiten des Brustkorbs.. und die Tatsache, dass das Gefühl weg ist bzw. es eher weh tut berührt zu werden.. wie tausend Nadeln in der Haut fühlt sich das an… die Nerven reagieren nicht dort wo sie berührt werden und wenn sie berührt werden, dann tut’s weh.. aber das muss man in Kauf nehmen wenn man diesen Weg geht…

somit wird es immer für alle sichtbar sein.. in der Badehose am Strand sind die Blicke vorprogrammiert und man fühlt sich schon wieder anders… auch nach dem Ende des Weges.. am Ziel… man(n) ist gebrandmarkt mit seiner Vergangenheit und mit einer immerwährenden Erinnerung und Unsicherheit versehen…

GEFÜHLE
Momentan tut sich soviel.. das mein Körper nicht nachkommt.. noch nicht mal der Kopf… Magenschmerzen und Angst… ein Wechselbad der Gefühle und Empfindungen.. dass das alles vom psychischen Streß kommt? hoffentlich und nicht von einer körperliche Ursache, weil dann fehlt mir die notwendige Energie für diesen Weg noch länger!!

Dazu kommen all die Gefühle, die einen Single Mann quälen! 🙂 was das ist brauche ich wohl nicht erklären…
der Wunsch nach Nähe, Berührung, Beziehung, Sexualität, Familie, ein gemeinsames Leben..
angekommen zu sein.. bei der Frau die mich gewählt hat, obwohl sie weiß das ich nicht vollkommen bin!
wohin mit all den aufgestauten Gefühlen? Was tun wenn man soviel zu geben hat, soviel geben will, aber nicht kann, nicht darf… weil genau an diesem Punkt die eigene Unsicherheit und Unzulänglichkeit einsetzt… und die bremst einen ganz schnell wieder runter von den übermächtigen Gefühlen und der Einsamkeit…

FAMILIE/SOZIALES UMFELD
Ein wichtiger Punkt und ausschlaggebend für mich, dass ich weitergehen kann.. diese Hürden und die Angst mich erklären zu müssen.. andere informieren.. sie überzeugen und mit Familie und deren Reaktion nicht umgehen zu können…
ich fühl mich schlecht wenn ich sehe was ich bei anderen anrichte mit den Dingen die ich will, die ich tue, die ich sage..
im Moment sind meine Freunde meine Familie.. sie geben mir Halt und Verständnis, sie akzeptieren und respektieren.. was das größte und schönste Geschenk von allen ist!!! Verstehen muss es niemand.. aber sehen…

Familie ist Hürde und Bürde… soziale Akzeptanz ist so enorm wichtig.. auch berufliche!
Freunde.. manche mehr.. manche weniger … sind Freiheit und die Luft zum atmen….
Anerkennung im Job und überhaupt einen zu haben in so einer Situation ist so überlebenswichtig!! Ich hab gleich 2 🙂 Gottseidank!

Derzeit ist mein Leben vom Warten auf Bescheide (Vornamensänderung) und Schmerzen und Zweifel geprägt… es ist mir zuviel und ich hoffe sehr, dass bald eine Änderung eintritt weil ich keine Kraft mehr habe mich um sovieles zu kümmern… wo her nehmen wenn es kein Feld mehr gibt wo man Energie ab ernten kann?…

Sam

Spread the love

Schreibe einen Kommentar