…warum das Leben manchmal schwerer ist als unser Weg…

Trans als Lebensweg!

my right wayOft streifen meine Gedanken die Erkenntnis, dass das Lebensschicksal als Transmensch ein Schönes, Erfüllendes ist, da wir die Chance zu verschiedenen Betrachtungsweisen, zu neuen Wegen, zu einzigartigen Empfindungen, vereinzelt empathischer Natur, und zu einem New Beginning im gleichen Leben erhalten. Der Weg ist ja nicht nur der der Anpassung, sondern auch der der Selbstfindung und ich würde diese Gedanken und Empfindungen gerne an Menschen, die suchen und finden wollen, weitergeben. Egal ob es mentales Coaching ist, oder Beratung, Betreuung oder einfach nur ein tiefes Reflektieren, es wäre wertvoll wenn jeder Mensch sein Glück suchen und finden, seinen Traum verwirklichen und sein Leben so leben kann und würde wie er/sie darf und es sein soll.

Wir müssen uns immer wieder neu definieren… oft möchte man nicht ständig bei Null anfangen, in vielen Situationen des Lebens, sei es beruflich, privat, oder körperlich.

Der wichtigste Faktor scheint die Selbstliebe zu sein und ein unbändiger Willen und Mut in jedem von uns, alles zu schaffen wenn man muss oder will. Die Feinheit der Differenzierung ist manchmal die Tücke. Oft muss man und dann will man. Manchmal. Nicht immer. Oft ist es einfach ein lebenslanger Kampf um zu sich selbst zu finden und es bleibt dabei etwas Gewünschtes, oder Gemeinsames auf der Strecke. Träume gehen nicht immer in Erfüllung und platzen sehr oft. Aber jeder Einzelne von uns ist einzigartig, großartig, liebenswert und das Größte und Beste – zuerst für sich selbst und wenn es passiert – vielleicht auch für jemand anderen. Eigenbestimmt und nicht fremdbestimmt heißt die Devise. Da kann niemand von außen dann richten, drein pfuschen oder gar zerstören.

Es gehört viel Vertrauen und Mut in einen selbst und auch in andere zu einem erfüllten Lebensglück. Auch wenn Angst und Einsamkeit einen auffressen, auch wenn man immer wieder scheitert und hinfällt… winner.gifein Gewinner ist ein Verlierer der es einmal mehr versucht hat.. und am Ende werden alle Menschen, die Menschen wie mich oder reflektierende, starke, Menschen nicht wollen oder nehmen können, an ihrer eigenen Unfähigkeit scheitern, die sie anderen umhängen wollten. Wenn es bedeutet alleine durchs leben zu gehen wird es am Ende doch der richtige Weg gewesen sein! Man muss spüren dass man das Tollste der Welt ist, und alle anderen arm sind, die es nicht sehen noch nehmen können.  Man muss sich selbst genügen. Wenn man aufgrund seines Aussehens, seiner Orientierung, seiner Religion, seiner Liebe, seines Körpers oder seines Denkens abgelehnt wird und Menschen urteilen.. dann nur weil sie ein eigenes Unvermögen in sich tragen. Nicht lieben und akzeptieren zu können. Sich selber nicht spüren und sich selber nicht vertrauen können.  Liebe und Gefühle sind so bereichernd und so vernichtend.. man schöpft Kraft aus Ihnen und verliert sich total um tief zu stürzen… Fassungslosigkeit begleitet uns, Leere, Angst und Wut…. auch Gefühle, wenn auch keine Schönen. Vertrauen schwindet immer wieder und Starre beherrscht einen… Ratlosigkeit und die Hoffnung auf Vergessen, auf Neubeginn, auf das „Richtige“… wobei man nur sich selbst bedingungslos lieben kann, weil kein anderer es für uns tut!

Ein Mensch der geht wollte nie bleiben…DSC01903.jpg

… aber er geht. Und das muss man selber auch. Gewollt oder ungewollt… weitergehen und nicht zurückblicken, nur das mitnehmen was einen weiter bringt und sonst alles zurücklassen.

Sovieles im Leben was man will und nicht erreicht, sovieles was man nicht will und es einen erreicht.

Zu verstehen gibt es oftmals nichts, außer dass man sich selbst der Nächste sein muss und man immer vorsichtig sein muss, niemals glauben oder vertrauen darf was einem entgegengebracht wird, weil man nur über sich selber Kontrolle haben kann und soll.

Und was das Stärkste aller Gefühle in meinem Leben betrifft: Ohne Liebe wäre das Leben nichts, ohne Liebe wäre ich nichts. Jeder ist reich an Erfahrungen und ich als Transmensch reich an vielen die andere nicht kennen, nicht kennen können. Es ist bereichernd, wunderschön und ich liebe mich, darum bin ich verletzbar, aber ich liebe.. wäre ich mir egal, dann würde es nicht weh tun wenn man nicht geliebt wird… aber ich bin mir wichtig!! Ich habe mich mit fast 40 leider immer noch nicht von dem richtigen Menschen finden lassen aber ich bin mir sicher:  der liebe Gott hätte uns nicht so toll gemacht wie wir sind nur um alleine durchs Leben zu gehen!

In diesem Sinne sucht und findet euch selbst und dann lasst euch finden.. von den richtigen Menschen, Gefühlen und Träumen!

Take care!
Euer Sam

Spread the love

Schreibe einen Kommentar