ein emotional schwerer Stand… gesetzlich leichter

Hier nochmal ein Eintrag wie’s derzeit aussieht und was sich tut… diesmal mit mehr Fakten 😉

„you are everything i never knew i wanted“… tja so schauts aus…

ich will nicht zuviel über meine Gefühle schreiben.. nur soviel… mein Eintrag im anderen Blog http://schweigsamer.blog.at/2010/09/26/traume-und-hoffnungen-eines-mannes/
sagt eh schon alles… hmm…

soviel zu meinem Gefühlsleben welches andere Menschen, Familie und Freunde im allgemeinen, aber Frauen im Speziellen, involviert.
Jetzt zu dem was nur mich betrifft.

Termine: Die Odysee des Psychiaters, mit wegschicken und nicht weiterhelfen betritt die 3. Runde. Nach Absage und Hinhalten und Hoffnung auf Hilfe  wurde ich immer vertröstet und geholfen hat mir keiner. Konkret:
Es gibt regelmäßige Termine, weil das so vorgeschrieben ist. Also wieder hin und die Hormonfreigabe und neue Medikamente holen. Rausgekommen ist: nix!

Immer umsonst dort, Zeit geopfert und verschwendet, Nerven überspannt um dann von lästigen Vorzimmerdamen, die anverwandt zu ihrer Heiligkeit des weißen Kittels sind, mit unglaublichem Nicht-Feingefühl und öffentlicher Bloßstellung abgewimmelt, vorgeführt – wieder in die Welt entlassen zu werden. Meinerseits mit stark erhöhtem Aggressionspotential wieder unter Menschen fassungslos ob der taktlosen Behandlung kämpferisch motiviert und gleich was verändert, weil so nicht. So behandelt man mich nicht!

Dadurch gleich einen Termin in der „Transsexuellen-Ambulanz“ des AKH gemacht, um mir neue Medikamente zu holen. Und siehe da: gleich ein sehr entspanntes und kompetentes Telefonat mit der zuständigen Ärztin. Wenn Mann hartnäckig bleibt und sich nicht abwimmeln läßt von den Damen, was auch in anderen Bereichen mein Motto sein sollte, 😉 dann schafft man es, statt Ende November in 2 Wochen (Anfang Oktober) einen Termin zu haben.. tja.. der noch nicht vorhandene männliche Übercharme hat zugeschlagen 😉

Ich habe nun meine derzeitigen Blocker abgesetzt.. wenn sie nix nützen dann besser nicht in sich rein fressen… und nun keimt die Hoffnung auf was neues, besseres, welches ich dann ab Mitte Oktober in mich reinstopfe.

Nur die Hormonfreigabe habe ich immer noch nicht! Somit werde ich nochmals lästig sein bei meinem derzeitigen Psychiater und sobald ich den Wisch habe, werde ich mich aufmachen einen Neuen zu suchen, damit ich die OP Freigabe auch bekomme. Schließlich vergeht die Zeit so schnell und ich kann es derzeit kaum erwarten die Spritzen zu bekommen.. aber ein wenig muss ich mich noch gedulden.. ich stecke noch mitten in der Therapie und sobald die 50 Stunden nicht voll sind, zahlt die Krankenkassa nicht. Und ich hab noch 15 Stunden vor mir. 😉
Also 15 Wochen und dann wird aus dem wenig mehr und vielleicht mal viel. Auf jeden Fall ein anderer und besserer Mann als jetzt. Hoffe ich!

Und nun noch News und Fakten aus Österreich zur derzeitigen Situation der Personenstandsänderung.

Wir TS können den Personenstand ändern ohne OP!!
Also für die die sich nicht verstümmeln lassen wollen, aber als Mann möchte ich eh keinen Frauenkörper haben, also weg damit…. trotzdem eine Errungenschaft die in Österreich nun doch sehr rasch passiert ist!! Es geschehen noch Wunder. Die Therapie und die Gutachten (Psychologe, Psychiater) bleiben aber eine gerichtsmedizinische Untersuchung ist angeblich auch nicht mehr von Nöten… na wenn das keine guten News sind.

Jetzt braucht Mann nur mehr eine super Therapeutin (hab ich), gute Medikamente (hab ich derzeit nicht), einen guten Psychiater (läßt leider auch zu wünschen übrig) und genügend Mut und Selbstvertrauen (derzeit zeitweise vorhanden) und dann kanns ja losgehen ;o)

wie es in uns aussieht und was wir machen müssen… hier ein Beitrag von Diana aus ihrem Blog!

http://diana.tgirl.ch/transsexuelle-menschen-in-der-behandlungsholle

Spread the love

Schreibe einen Kommentar