Unwissenheit .. oder der Deckmantel für Ignoranz!

Diskriminierung wird zur Zeit wieder mehr.. es gibt Veranstaltungen dagegen und dafür ….aber sogar in der Gay-Community waren wir zeitweise unerwünscht und  deplatziert, wurden fallen gelassen und sind eine Randgruppe in der Randgruppe, die ja eigentlich hetero ist…

Die Behauptung einiger das niemand je etwas mit dem Thema zu tun hat oder hatte ist eine sehr billige Ausrede dafür sich falsch zu verhalten… wer mit mir und mit Medien zu tun hat den schützt Unwissenheit nicht mehr vor offenem Unverständnis oder Ignoranz.. der hat keine Ausrede mehr!

Anbei ein paar sehr gute Vereine, Organisationen und Kämpfer die sich für die Verbesserng und gegen Transphobie einsetzen.. ein paar Links dazu gibt es in der Linksammlung und mich macht soviel Ignoranz und Intoleranz extrem wütend…

für alle die mehr Feeds oder Infos wollen meldet euch bitte… ein heißes Thema im Moment.. immer wieder eigentlich… leider..

MUT – Menschrenrecht und Transsexualität drückt es mit sehr direkten und den besten Worten aus die es gibt:

Transsexualität ist eine körperliche Variation. Der Satz „im falschen Körper geboren“ zu sein, ist wahr.

Ziel von MUT ist die gesellschaftliche Anerkennung von Transsexualität als körperliche Variation und der Abbau von Diskriminierung und Ausgrenzung. Das Angebot stützt sich dabei auch auf Untersuchungen aus den Bereichen Humangenetik und Neurowissenschaft und bezieht dabei eindeutig Stellung:
Auslöser für sowohl medizinische als auch gesellschaftliche Diskriminierung ist die falsche Sichtweise, die aus transsexuellen Menschen Personen machen will, die „psychisch gestört“ sind, was nach dem offiziellen Katalog der zu behandelnden Krankheiten der WHO immer noch Stand der Dinge ist. Damit werden auch im Jahr 2010 Menschen, die behaupten, dass sie „im falschen Körper“ geboren worden sind (bezogen auf den Geschlechtskörper) immer noch von Anhängern eines transphoben Weltbildes zu Lügnern und Nicht-Existenten Wesen erklärt. Diese Sichtweise als falsch zu entlarven, Diskriminierungen aufzuzeigen und Klischees zu bekämpfen soll genauso Ziel von MUT sein, wie die Erfüllung folgender Aussage:
Jeder Mensch hat ein Recht zu existieren.
 
Transsexualität ist eine geschlechtliche Variation, eine Abweichung körperlicher Merkmale vom angeborenen Geschlecht. 

Hier ein berührender Appell eines „normalen“ Heteros an die Menschheit und die strikte Ablehnung jeglicher Transphobie und ihrer Auswirklungen!!!  als Einleitung ein paar Zitate aus dem Text:

Ich denke jeder von uns ist genau das, was er ist – und oft ist es der weiteste Weg diese einfache Wahrheit zu erkennen oder wirklich dieser
Mensch zu werden, so unglaublich dies zunächst klingen mag.

 

Zitat von Balian Buschbaum: „Ich suche immer nach Bildern, um Transsexualität zu erklären“ führt Buschbaum aus und weiter „man fühlt sich wie ein viereckiges Haus, dem der Architekt fälschlicherweise ein rundes Dach verpasst hat – es regnet in alle vier Ecken….Durch die medizinischen Behandlungen will ich nun endlich dieses Dach schließen und zu einer Normalität kommen.“ Balian Buschbaum ist dies längst gelungen. Er habe viel Glück, Verständnis und Rückhalt erfahren, sonst wäre er wohl daran zerbrochen. „Für einen Transsexuellen gibt es keinen Punkt, an dem er
erkennt, dass man anders empfindet. Bereits im Alter von 5 Jahren hegte ich als Mann Gefühle für mein Kindermädchen. Und später in der Pubertät entdeckte ich, dass mir dazu etwas fehlte, dass mir die Natur da unten nichts wachsen ließ.“ Klare Worte, die jeder versteht.

 

http://www.mut23.de/texte/werdewasdubist.pdf

 

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=0hnjLtdwNE0]

 

„Die Natur liebt die Vielfalt, die Gesellschaft hasst sie“
(Professor Milton Diamond)

Spread the love

Schreibe einen Kommentar